Ferienzeit ist Einbruchszeit

Urlaubsselfies locken Einbrecher

Urlaubsselfie: Wunderbar denkt sich der Einbrecher niemand zu Hause

 

Urlaubsselfies und Ferienfotos locken Einbrecher
Hättest Du vermutet, dass Urlaubsselfies Einbrecher anlocken? Ein Selfie am Meer: "Schön, daß Du Deinen Urlaub und Deine Abreise in den sozialen Netzwerken ankündigst, denkt sich der Einbrecher. Was hast Du nochmal gepostet? Zwei Wochen bist Du weg? Dann kann ich in Ruhe Deine Wohnung ausräumen. "

Beliebte Postings sind auch Boardingpässe, die Einbrecher gerne sehen. Über den Hashtag #Bindannmalweg oder noch einfacher #Urlaub recherchieren Kriminelle die Abwesenheit potientieller Opfer im Netz. Die Polizeit warnt eindringlich davor, Einbrechern via Facebook und Co. zu verraten, daß man auf Reisen ist. Kriminelle Banden nehmen das als Steilvorlage für ihre Einbruchsplanung.

Vor allem in der Urlaubszeit verschaffen sich Kriminelle Zugang in fremden vier Wände. Früher war es der überfüllte Briefkasten oder geschlosse Rolläden, die signalisiert haben, daß niemand Zuhause ist. Heute werden potenzielle Einbruchsopfer über das Internet ausgekundschaftet.

 


Checkliste: Erste Massnahmen gegen einen Einbruch!

  • 1. Schließ unbedingt Deine Haustür ab!

  • 2. Verschließ immer Fenster, Balkon- und Terrassentüren

  • 3. Versteck Deinen Schlüssel niemals draußen!

  • 4. Wenn Du Deinen Schlüssel verloren hast, wechsel den Schließzylinder aus

  • 5. Gib keine Hinweise darauf, daß Du länger nicht zu Hause bist – bspw. durch überfüllte Briefkästen oder Urlaubsposts auf Facebook

  • 6. Wenn Du etwas Verdächtiges beobachtest, informiere die Polizei

 

Was jeder tun kann
Effektiver Schutz fängt bei einfachen Verhaltensregeln an:

📌Angekippte Fenster und Terrassentüren sind nahezu eine Einladung für Diebe und Einbrecher. Bei ungesicherten Fenstern und Türen reicht oft ein herkömmlicher Schraubendreher, um sie ruckzuck in wenigen Augenblicken zu öffnen.

📌Hauptangriffsziele der Einbrecher sind nach Untersuchungen der Polizei Fenster und Balkontüren bei Einfamilienhäusern, bei Mehrfamilienhäusern kommen die Täter durch die Eingangstür.

📌Moderne Häuser ohne Alarmanlage oder Sicherheitstüren sind selten. Wer sein Haus neu errichtet oder umbaut, sollte ein umfangreiches Sicherheitspaket gleich einbauen. Es gibt aber auch die Möglichkeit, Fenster und Türen nachzurüsten.

 

Rund drei Viertel aller Wohnungseinbrüche geschehen in Mehrfamilienhäusern. Diese sind in der Regel kaum gesichert und die Anwohner sind leichtsinniger: Die Haustür steht offen oder Nachbarn öffnen die Tür bedenkenlos per elektrischem Türöffner. Mühelos gelangen Einbrecher so ins Haus und haben anschließend meist ungehinderten Zutritt zu den Kellerräumen. Besonders gefährdet sind in Mehrfamilienhäusern die Wohnungen im Erdgeschoss. Denn dort erreichen die Täter die Fenster oder die Balkontür meist gut. Das heißt jedoch nicht, dass die Wohnungen in den oberen Etagen sicher wären: Meist haben Einbrecher auch hier leichtes Spiel, da die Eingangstüren nicht gesichert sind.

div>

Was Gaunerzinken verraten
Kleine merkwürdige Zeichen, von Einbrechern an Hauswände, Eingänge, Klingelnschildern, Briefkästen, Kellertüren, Laternenpfähle oder auch auf Bürgersteige gemalt, sind die Geheimcodes der Langfinger, mit denen sie ihre Opfer ausspionieren. Unscheinbare Markierungen, mit welchen sie Objekte von Interesse für sich und Andere kennzeichnen. Wir haben die Bedeutung der geheimen Zeichen für Euch zusammengestellt. Daran kann man erkennen, ob man bereits ausgespäht wurde und möglicherweise Ziel eines Einbruchs ist. Haltet die Augen offen!

 

18 einfache, aber hilfreiche Tipps gegen Einbruch

1. Teile nur Freunden oder engen Bekannten mit, wann Du für welchen Zeitraum nicht zu Hause bist
2. Mach Deine Abwesenheit nicht öffentlich - z. B. im Internet in Facebook, Twitter, Foren etc. Urlaubsfotos kann man auch noch später posten
3. Bitte einen Nachbarn, regelmäßig den Briefkasten zu leeren
4. Schließe alle Fenster und Türen, Türen sollten zusätzlich abgeschlossen werden
5. Lass keine Fremden für Gefälligkeiten ins Haus. Bei angeblichen Amtspersonen lass Dir den Ausweis zeigen und ruf die Dienststelle an, bevor Du die Person ins Haus lässt
6. Bitte die Nachbarn auf verdächtige Personen oder Autos etc. zu achten. Personenbeschreibung, Automarke oder Kennzeichen können helfen den Einbrecher zu fassen
7. Sprich (oder der Nachbar) verdächtige Menschen mutig aber höflich z. B. mit "Kann ich Ihnen helfen?" - an. Offensives Vorgehen verschreckt Einbrecher. Und falls es ein harmloser Besucher ist, ergibt sich so evtl. ein nettes Gespräch
8. Stell Deine Zeitschaltuhren so ein, dass sie öfter - auch nachts - das Licht ein und ausschalten. Genauso kann über eine Zeitschaltuhr ein Radio eingeschaltet werden, damit Geräusche, Stimmen und Musik hörbar sind.
9. Besorg Dir Aufkleber von Alarmanlagen und kleb diese deutlich sichtbar auf Fenster oder Türen. Befestige am Gartentor ein Schild "Vorsicht vor dem Hund!"
10. Bitte die Nachbarn, regelmäßig nach dem Rechten zu sehen und im Zweifelsfall den Notruf der Polizei zu rufen
11. Gib nur einem vertrauenswürdigen Nachbarn den Hausschlüssel.  Nicht in offensichtliche Verstecke (unter die Fußmatte/in den Blumentopf/auf den Türrahmen) legen.
12. Bitte einen Freund bei längerer Abwesenheit darum, die Blumen zu giessen, den Rasen zu mähen etc. - damit das Umfeld gepflegt und bewohnt aussieht
13. Mach aus Deinen Wertgegenständen ein Geheimnis, erzähle niemand, daß Du Schmuck, Gold, Geld oder wertvolle Technik etc. zuhause hast
14. Keine Einladung: Entferne Leitern oder Werkzeuge etc., die einen Einbruch erleichtern könnten
15. Mehrfamilienhäuser: Halte den Hauseingang immer geschlossen. Wenn es klingelt, prüf nach, wer ins Haus will, bevor Du den Türöffner drückst
16. Bitte Nachbarn oder Freunde, Jalousien oder Rollläden zu den entsprechenden Tages- und Nachtzeiten zu schließen / zu öffnen.
17. Kellerräume mit guten Schössern sichern. Verstau Deine wertvollen Sachen wie Skier, Surfboard oder Rennrad möglichst nicht sichtbar - präsentier sie nicht auf dem Silbertablett!
18. Sprich Sie keine Ansagen die auf Deine Abwesenheit hinweisen auf den Anrufbeantworter

Einbruchsschutz: Wertsachen

Wertvolle Wertsachen wie Sparbücher, Bargeld, Schmuck, Scheckkarten etc. niemals offen liegen lassen. Kleine Tresore sind nicht teuer. Fest in der Wand verbaut, können die Wertsachen sicher gelagert werden.

Alles gut verstecken. Zwar wird der Einbrecher einige Verstecke entdecken, jedoch wird er nicht alles aufwendig durchsuchen, das Risiko geht er nicht ein. Meist muss es schnell gegen, damit sein Einbruch nicht entdeckt wird.

Dokumente, Bargeld oder Wertgegenstände können auch in einem Bankschließfach deponiert werden. Dort sind sie gut geschützt.

 

Was tun, wenn eingebrochen wurde?

Wenn alle Vorsorgemaßnahmen nicht geholfen haben, nimm unsere Anleitung  zur Hand und geh Schritt für Schritt vor. Auch wenn der Einbruch bereits passiert ist, kann man noch eine Menge falsch machen.

    • 📌Ruf sofort die Polizei an und melde den Einbruch
    • 📌Verändere nichts, so lange die Polizei bei ihrer Spurensuche wertvolle Indizien nicht sichergestellt hat
    • 📌Gestohlene Sparbücher und Kreditkarten solltest Du sofort sperren lassen
    • 📌Bist Du unser Kunde? Dann nutze unsere Schaden Assistance
    • 📌Melde den Einbruch umgehend Deiner Versicherung und sende der Versicherung eine Stehlgutliste

 

Einbruchsschutz: Nachweise für die Versicherung
Wenn Diebe in Deine Wohnung eingebrochen sind und Dein Eigentum gestohlen haben, ersetzt die Hausratversicherung den Schaden. Sie kommt dabei für den Wiederbeschaffungswert auf. Was bedeutet das? Sie zahlt den Schaden bis zur vereinbarten Höchstsumme, den Du benötigst, um die entwendeten Gegenstände heute neu zu kaufen, egal wie alt diese waren.

Die Hausratversicherung übernimmt nach einem Einbruch auch Reparaturkosten an aufgebrochenen Fenstern oder Türen. Ebenso ist Vandalismus abgesichert. Damit die Hausratversicherung aber auch wirklich problemlos zahlt, must Du alles richtig machen: vor einem Einbruch und auch bei der Schadenmeldung. Wir bieten unseren Kunden eine komplette Schaden Assistance von der Meldung bis zur Schadensabwicklung.

Wichtig: Damit der Versicherer zahlt, muss der Einbruch umgehend bei der Polizei und auch bei der Versicherung gemeldet werden. Entwendete Scheck- und Kreditkarten sollten sofort gesperrt werden, um den Schaden so niedrig wie möglich zu halten. Der Tatort sollte möglichst unberührt bleiben, bis die Polizei da war.

 

Stehlgutliste

Die Versicherung benötigt umgehend eine Liste mit allen gestohlenen und beschädigten Gegenständen. Diese sogenannte Stehlgutliste sollte möglichst schnell an den Versicherer gehen und den Neuwert des Diebesgutes, Fotos und detaillierte Beschreibungen enthalten. Um im Ernstfall eine Liste parat zu haben, sollte man wertvollem Hausrat, teure Elektronik oder Schmuck mit Fotos und Einkaufsbelegen in einer Inventarliste zu dokumentieren.Gemäß neueren Urteilen muss der Versicherer  seine Kunden nicht darüber informieren, daß man eine solche Stehlgutliste einreichen muss – diese Pflicht hat der Versicherte von sich aus unaufgefordert zu erfüllen. Die Versicherer verweigern Leistungen vor allem dann, wenn durch eine verspätete oder gar nicht eingereichte Stehlgutliste der Eindruck entsteht, daß die Entschädigungsleistung der Versicherung in die Höhe getrieben werden soll.


Höchstgrenzen in der Hausratversicherung

Wertsachen: Schmuck, Pelze oder Bargeld zählen zu den Wertgegenständen und sind nur zu 10 bis 30 Prozent der Gesamtversicherungssumme versichert. Und auch nur dann, wenn Du die Wertsachen ordnungsgemäß aufbewahrt hast und zwar in einem Stahlschrank oder einem Tresor. Wer das versäumt, erhält aus seiner Hausratversicherung nur eine pauschale Summe, in der Regel 20.000 Euro. In vielen guten Tarifen kannst Du die Wertsachen zusätzlich mit höheren Summen absichern. Dann solltest Du aber nachrechnen, ob sich das auch lohnt. Wir übernehmen das gerne für Dich!

Versicherungssumme: Die Hausratversicherung enthält eine Bedingung - Du musst den Gesamtwert Deines Hab und Guts exakt angeben. Ist die Summe zu niedrig angesetzt, kommt der Versicherer im Schadensfall auch nur anteilig für den Schaden auf. Kaufquittungen und die Inventarliste sind am besten in einem Banksafe aufgehoben

Viele Versicherer bieten inzwischen einen "Verzicht auf Unterversicherung" an, damit genau das nicht passiert. Trotzdem erhalten Sie aber beim Komplettschaden maximal die vereinbarte Versicherungssumme, die dann immer noch zu wenig sein kann.

Ohne Belege: Hier wird die Entschädigung bei einem Totalverlust auf maximal 650€/qm pauschaliert. Das entspricht bei einer 50qm Wohnung einer maximalen Entschädigungsleistung von 32.500€.

Du brauchst mehr Infos? Du möchtest die Leistungsbausteine Deiner Hausratversicherung checken lassen und evtl. anpassen lassen?

Als unabhängiger Makler, beraten wir Dich fair, transparent und vor allem individuell. Beratungsqualität wird bei uns großgeschrieben. Wir unterstützen Dich bei Deinen Entscheidungen und sind auch im Schadensfall persönlich für Dich da. 

Unsere Leistungen sind für Dich 100% kostenlos und ohne jede Verpflichtung. Warum also warten? Vereinbare jetzt Deinen Termin und informiere Dich unverbindlich.


Ferienzeit ist Einbruchszeit
  • Ferienzeit ist Einbruchszeit
  • Unabhängige Beratung
4.9

Meine Bewertung

Urlaubszeit ist Einbruchszeit
Individuell auf mich abgestimmt, es werden Alternativen ausgearbeitet und das muss nicht immer das teuerste sein! Ausserdem wird sich um alles direkt und kompetent gekümmert. Durch den Wechsel und Empfehlungen haben wir schon viel Geld gespart

error: