Auf Oma´s Risiko

Wer haftet, wenn Oma auf die Enkel aufpasst?

Neues Gerichtsurteil - Wer haftet, wenn Oma auf die Enkel aufpasst?

Ein familienfeindliches Gerichtsurteil sorgt zur Zeit für Aufregung. Großeltern werden sich überlegen müssen, ob sie ihre Enkel in Zukunft noch betreuen können oder ob man das Kind einer Fremdbetreuung überlässt. Wenn Oma auf den seine Enkel aufpasst, kann bei einem Unfall des Kindes nicht automatisch davon ausgehen, dass die gesetzliche Unfallversicherung für die Unfallfolgen aufkommt.

Der Fall

Die Grossmutter betreute seit langem unentgeltlich ihren Enkel, damit die Mutter ihrer Berufstätigkeit nachgehen kann. Während der Obhut fiel der einjährige Junge in den Pool und ist seitdem schwerbehindert. Die Oma verklagte die Unfallkasse und verlangte, daß diese den Unfall anerkennt und die Kosten übernimmt.

Kinder in der Aufsicht ihrer Großeltern sind bei Unfällen nicht automatisch gesetzlich versichert. Nach Ansicht der Richter beim Bundessozialgericht (BSG) bestand kein Versicherungsschutz (Az: B 2 U 2/17 R) . Einen Versicherungsschutz lt. Sozialgesetzbuch ist für "geeignete Tagespflegepersonen" gegeben. Die Großmutter sei nicht als Tagespflege registriert, das Jugendamt nicht in das Betreuungsverhältnis eingebunden.

 

Kinder sind nicht automatisch gesetzlich unfallversichert

Eine private Unfallversicherung bietet Schutz für Grossmutter und Enkelkind

Eine private Unfallversicherung bietet Schutz für Grossmutter und Enkelkind

Das Urteil

Die Richter machten deutlich, der Unfallschutz gelte nur, wenn man sich in "einen staatlich organisierten Verantwortungsbereich hinein begibt", erklärte das Gericht. Als Beispiel wurden Schüler und Kindergartenkinder genannt. Die Betreuung des Enkels sei reine Privatsache und von der gesetzlichen Unfallversicherung nicht gedeckt. Um von der gesetzlichen Unfallversicherung Schutz zu erhalten, bleibt für die Grossmutter nur der Weg sich als Tagespflege eintragen zu lassen. Die andere Möglichkeit besteht darin, dieses Risiko durch eine private Unfallversicherung für das Kind abzudecken.

Was kostet einen Kinderunfallversicherung?

Kaum mehr als der Gegenwert einer Kugel Eis pro Woche. Alternativ emphiehlt sich eine Kinder-Invaliditätsversicherung. Falle einer Schwerbehinderung des Kindes sorgt sie für eine finanzielle Absicherung der Familie. Zugleich ergänzt sie eine vorhandene Kranken- oder Unfallversicherung und kann mit einer lebenslangen Unfallrente kombiniert werden. Wir beraten gern!

Was keistet Deine private Unfallversicherung?

 


 

Auf Oma´s Risiko
  • Hilfreiche Information
  • Unabhängige Beratung
  • Tarifvielfalt und -auswahl
4.8

Zusammenfassung

Private Unfallversicherung

Herzlichen Dank für die individuelle, überaus kompetente, sehr freundliche und unglaublich umfangreiche Beratung! Sie war sehr hilfreich für meine Entscheidung.

error: Kopierschutz für Bilder und Content !!