Aktiv durch den Urlaub

Aktiv durch den Urlaub Gleitschirmfliegen

Kümmere Dich um Deinen Sport, wir kümmern uns um Deine Sicherheit
Ein aktiver Sporturlaub ist die beste Investition in die eigene Gesundheit ist und lädt unsere Batterien wieder auf. Wir sind selbst sportlich unterwegs, finden laufen,  Trail Run, radfahren oder auch Paragliden cool, kennen aber auch die Ängste und Sorgen vor Verletzungen. Aus eigener Erfahrung können wir berichten, dass der beste Schutz vor Verletzungen immer noch der ist, auf den eigenen Körper zu hören statt ihn zu quälen. Wenn man sich an die Regeln hält, sich nicht über seine Kondition bzw. das Können fordert, dann kann man das Risiko eines Unfalls minimieren.

 

So erging es mir...
Trotzdem ist da immer noch der Moment der Unachtsamkeit. Beim Fahrradfahren im Wald rutscht mir das Vorderrad weg und ich lande direkt auf einer dicken Wurzel. „f**k!“ – das war ein heftiger Einschlag. Ich rappele ich mich auf und registriere, dass ich auffallend großes Glück hatte. Gewaltiges Glück! Der Außer einer heftigen Prellung am Bein und an der Hüfte und paar kleineren Schürfwunden an Armen und Beinen fehlt mir nichts. Das hätte auch anders ausgehen können!

 

 

Immer mal wieder liest man traurige Geschichten von Hobby-Sportlern, die durch Unfälle schwer verletzt, gelähmt oder sogar ums Leben gekommen sind. Darauf zu vertrauen, dass es immer nur die anderen trifft, ist sicher nicht die Lösung. Erst recht nicht, wenn man bereits ein paar Warnungen in Form von glimpflichen Ausrutschern oder Stürzen bekommen hat.

Aktivurlaub
Wer die wertvollste Zeit des Jahres mit Spaß und Action gestalten möchte, hat bestimmtg schon einen Sporturlaub im Auge. Fakt ist, dass mit dem Aktivurlaub und mit jedem neuen Abenteuer die Wahrscheinlichkeit für einen Unfall steigt: beim Tauchen an den Korallen geschnitten, beim surfen den Mast an den Kopf bekommen, beim Wandern umgeknickt oder beim Klettern abgestürzt. Dann braucht man schnell Hilfe und gute medizinische Versorgung.

Deshalb sollte man rechtzeitig für eine Erweiterung seiner Krankenversicherung und einen guten Unfallschutz sorgen. Denn gesetzlichen Unfall-Schutz für Zuhause, Freizeit und Urlaub gibt es nicht. Gesetzlichen Schutz gibt es nur für Arbeitnehmer auf der Arbeit und auf dem Arbeitsweg sowie für Schüler in der Schule und auf dem Schulweg.


Passender Schutz sorgt dafür, dass man keine Notbremsung hinlegt

Eben noch mitten im Leben und nun kann man für Monate nicht mehr arbeiten. Ein guter Unfallschutz erspart nicht nur finanzielle Sorgen sondern sorgt auch dafür, daß man wieder auf die Füsse kommt. Vorteil ist, dass sie bei Sport- und Freizeitunfällen leistet, unabhängig von anderen Versicherungen. Mit dem Geld aus der Unfallversicherung kann eine Haushaltshilfe beschäftigen oder auch einen behindertengerechten Umbau von Wohnung bezahlen. Weitere Leistungen sind kosmetische OPs, Zahnersatz, Krankenhaustagegeld, Sofortleistung, Genesungsgeld und eine Todesfallsumme für die Hinterbliebenen. Wählen kann man auch zwischen Rente und Einmalzahlung.

Rettungshubschrauber und Notarzt

Auch die eigene Krankenversicherung bietet für europäische Länder nur einen Grundschutz. Viele Leistungen, die man von zuhause gewöhnt ist, sind nicht abgedeckt. Je nach Urlaubsland gibt es medizinische Versorgung nur gegen Bares. Durch eine Reisekrankenversicherung, die es schon für wenige Euro gibt, kann man mit einem guten Gefühl in den Aktivurlaub starten. Man ist geschützt und muss nie wieder teure Behandlungskosten vorlegen. Evtl. ist eine Reiserücktransportversicherung zu überlegen, denn sie trägt auch Rettungs-und Bergungskosten.

Aktivurlauber in Österreich müssen sich extra absichern, wenn sie die Kosten für den Helikoptereinsatz, im Schnitt rund 3.500 Euro, nicht tragen wollen. „Die Patienten erhalten von uns in jedem Fall eine Rechnung“, sagt Ralph Schüller von der ÖAMTC Flugrettung, die jährlich rund 2.000 Einsätze zu Alpin-Sportunfällen fliegt.

Auch in der Schweiz bleiben verunfallte Urlauber ohne private Versicherung schnell auf hohen Rettungskosten sitzen. Zwar zahlt im Schweizer Gesundheitssystem bei medizinischen Rettungseinsätzen die Krankenkasse. Allerdings nur bis zum Höchstsatz von 5.000 Schweizer Franken. Gerade bei Helikopterrettungen kann diese Erstatungsgrenze schnell überschritten werden. Möchte man einen Krankenrücktransport mit einem Ambulanzflugzeug absichern, so gibt es spezielle Zusatztarife.

Aktiv im Urlaub - Klettern macht Laune

Wir verraten wir Dir hier, was Du bei Deinen sportlichen Aktivitäten beachten solltest, um einen sorgenfreien, gesunden Aktivurlaub zu verleben.

1. Lass es ruhig angehen. Gewöhne Dich sich langsam an die gesteigerte Aktivität. So kannst Du Deinen Aktivurlaub voll auskosten und überanstrengst Dich nicht.

2. Bewegst Du Dich länger im Freien, steigt das Sonnenbrandrisiko. Schütze Deine Haut. Je tropischer und heisser das Reiseziel, desto höher sollte der Lichtschutzfaktor Deiner Ihrer Sonnencreme sein. Für tropische Länder sind Insektenschutzmittel wichtig.

3. Bedecke Deinen Kopf und beuge damit einem Sonnenstich vor. Trink ausreichend Wasser und meide die Mittagssonne.

4. Achte auf die richtige Ausstattung für Deinem Aktivurlaub. Fahrradfahrer/Biker tragen einen Helm, Stad Up Paddler eine Schwimmweste oder einen Neoprenanzug gegen Kälte. Für Wanderer sind Schuhe mit fester Sohle, starkem Profil sowie gutem Halt ein Muss.

5. Wenn Du eine neue Sportart ausprobierst, besuch erst einen Kurs. Denn bei manchen Sportarten ist das Verletzungsrisiko sehr hoch. Am Urlaubsort gibt es sicherlich Kurs-Angebote. Dort wirst Du über Risiken informiert und erhälst Tipps, wie man diese vermeidet.

 

Informationen zu den Trendsportarten in diesem Sommer

Gleitschirmfliegen
Blauer Himmel und die Gleitschirme schweben in der Luft als wenn es keine Schwerelosigkeit gäbe. Kein Wunder, daß sich so Viele vom Bazillus anstecken lassen und zum Gleitschirm greifen.  Hier ist man dem Himmel so nah, frei wie ein Vogel und der Traum vom Fliegen nahezu perfekt.

Wie gefährlich ist das Gleitschirmfliegen? Wie steht es um das Thema Sicherheit? Trotz aller guten Vorbereitung – passieren kann immer etwas! Auch erfahrene Piloten werden manchmal von schlechtem Wetter überrascht und müssen bliztzschnell ein Landungs-Manöver ausführen. Wenn man brenzelige Situationen bis auf einen neuen Leinensatz und etwas gekränktem Stolz schadlos übersteht, dann ist alles in Butter.

Gleitschirmfliegen ist trotzdem keine Risikosportart mehr – aber man darf das Restrisikonicht unterschätzen. Ich habe im nahen Freundeskreis einen bösen Unfall miterleben müssen und im weiteren  Bekanntenkreis kenne ich ebenfalls Verunfallte, die den Gleitschirmsport aufgrund des Risikos nun nicht mehr betreiben. Gleitschirmfliegen ist nicht ungefährlich!

Leo Forsbeck - aktiv im Urlaub

 


BeachTennis
Beachtennis hat seinen Ursprung in Italien, genauer an der italienischen Adriaküste. Diese Trendsportart verbindet Badminton und Beachvolleyball miteinander. Man braucht spezielle Beach Tennisschläger und einen druckredizierten Tennisball.

Mit Beachtennis holst Du Dir das Gefühl von Sommer, Sonne, Strand und Urlaubsathmosphäre zu Dir nach Hause. Beachtennis ist deutlich einfacher als Tennis und man braucht keine teure Ausrüstung. Es ist mehr als Tennis am Strand. Neben Spielspaß, Bewegung, Urlaubsfeeling trainierst Du Kondition, Koordination, Schnellkraft, Ausdauer und Ballgefühl. Mittlerweile ist Beachtennis sogar Wettkampfsport. Einfach Spaß an Bewegung im Sand, Musik und lockerer Stimmung.  Probier´s einfach mal aus.

Trendsport Bechtennis

 


Stand Up Paddeling
Stand Up Paddeling (SUP) boomt. Man braucht nicht viel. Ein Board, ein Paddel und Wasser. Wasser gibt es auch in vielen Städten, nicht nur am Stadtrand. Stand Up Paddling ist ein toller Sport, der unglaublich viel Spaß machen kann. Die Trend-Sportart lässt sich prima nach nach der Arbeit, im Urlaub alleine oder auch gemeinsam betreiben. Sogar Menschen, die sich für unsportlich halten,  sonst keinen oder wenig Sport gemacht haben können SUP ausüben. Oft reicht ein 2-Stunden Einführungskurs vollkommen. Anfänger sollten eine Schwimmweste tragen. Bei kaltem Wetter schützt ein Neoprenanzug.

Immer das Wetter beachten. Keine große Tour ohne das Wetterentwicklung, Luftremperatur oder auch den Wind zu checken. Ein See bietet sehr viel Angriffsfläche für Wind, sodaß ein leichtes Lüftchen schon ordentliche Wellen verursachen kann. Es gibt nichts anstrengenderes als gegen den Wind zu paddeln.

 


Mountainbiken
Gefühlte 60 Km/h, bergab, im Wald auf rutschigem Terrain mit dem Mountainbike und allein. Von einer Sekunde auf die andere die Kontrolle verloren und schon rutscht das Rad seitlich weg. Irgendwie hatte man ja insgeheim schon mal damit gerechnet, daß man mal auf einer MTB-Tour stürzen könnte. Das aufgeschlagene Knie suppelte ordentlich, die linke Schulter blutete ebenfalls, das Handgelenk hoffentlich nur verstaucht. Nachdem ein Freund alarmiert war, gings für mehrere Tage ins Krankenhaus.

Ein Mountainbiker, der auf einem abschüssigen Waldweg stürzt, hat im übrigen keinen Schadensersatzanspruch gegenüber der Gemeinde. Waldbesucher nutzen den Wald auf eigene Gefahr. Ein Sprung viel zu weit, zu hoch und schon sind Unfallfolgen mit ernsthaften Verletzungen nicht selten.

 

Tipp
Wer eine Lebensversicherung (LV) oder Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) neu abschließen möchte, muss mountainbiken oder radeln in den Bergen  immer im Antrag angeben. Darunter ist keine Angabe erforderlich.

Hast Du eine bereits bestehende LV oder BU? Dann musst Du das Risiko nicht nachmelden und auch nichts unternehmen.

Mountainbike Trail

 


Bergwandern
Wer in den Bergen wandert, muss nicht um die halbe Welt reisen, um sich auf neue Pfade zu begeben und Alltragsstreß  abzubauen. Step by step, hoch hinaus lässt sich die spektakuläre Bergwelt erobern. Egal, ob Du ein Gipfelstürmer bist, lieber Panaromawege erkundest oder Dich an Schotter abarbeitest, wichtig ist eine zweckmässige Ausrüstung. Je schwieriger das Gelände, je länger die Tour und je schwerer der Rucksack, desto stabiler müssen die Schuhe sein. Im Zweifelsfall lass Dich im Fachhandel beraten. Das zahlt sich immer aus, man wird weniger schnell müde und die Blasen sind definitiv auch nicht so zahlreich. Nur mit vollständiger Ausrüstung losgehen: Regen-, Kälte- und Sonnenschutz gehören immer in den Rucksack, ein Erste-Hilfe-Paket und das Handy nicht vergessen (Euro Notruf 112). Karte und GPS unterstützen die Orientierung.

Eine sorgfältige Planung ist immer die Voraussetzung für eine sichere Tour. Denk daran, Bergwandern in alpinem Gelände ist Ausdauersport, eine Überforderung von Herz und Kreislauf vermeiden. Erst leichte, kurze Strecken aussuchen und dann schrittweise schwierigere und längere Touren. Gerade beim Klettersteig wollen viele zu schnell zu viel und es kommt zum Unfall. Gute Planung und Kontrolle ist deshalb wichtig.

Man ist an einem schönen Tag mit der Bahn auf die Höhe gefahren und wandert ins Tal zurück. In rund der Hälfte aller Fälle beginnt das Unglück mit einem Ausrutscher oder Stolperer, bei 17% spielt Verirren ein Rolle und bei jedem zehnten Vorfall ist es der Kreislauf, der nicht mitmacht. Auch wenn es nur bergab geht, wird so manche Konstitution und Kondition mit den ungewohnten Verhältnissen in der Höhe nicht fertig. Nicht ausreichende Kondition spielt bei jedem fünften Wanderunfall eine Rolle.

Hier weitere Tipps: Immer aktuelle Wettervorhersage für Tourengebiet einholen, Steinschlag beobachten (sich zum Fels ducken) und große Anstrengungen am Anfang vermeiden. Den Respekt vor der Tour nicht verlieren. Ein Drittel der Notrufe in den Alpen stammen von nicht verletzten Personen. Festhängen im Berg (Blockierung), Selbstüberschätzung und Überforderung sind hier die Gründe.

Notruf per Handy - ohne Netz-Empfang

Telefon ausschalten
Handy wieder einschalten (ohne SIM)
112 wählen

So kann man den Notruf starten, unabhängig von Betreiber und Vertrag

 

 

Hier gibt´s unsere Packliste für Euren Wanderrucksack

 

Tipp
Wer eine Lebensversicherung (LV) oder Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) neu abschließen möchte, muss bergwandern ab 5.000 Höhenmeter im Antrag angeben. Darunter ist keine Angabe erforderlich.

Hast Du eine bereits bestehende LV oder BU? Dann musst Du das Risiko nicht nachmelden und auch nichts unternehmen.

Kim Hahn | Leo Forsbeck beim bergwandern

Kim Hahn | Leo Forsbeck

Kim Hahn | Leo Forsbeck

 


Du brauchst mehr Infos? Du hast noch Fragen?

Du hast genug vom Versicherungs-Einerlei, von Vergleichsportalen, die Dich nicht beraten sondern nur verkaufen? Bist sauer, weil Du auf einem abgelehnten Schaden sitzen bleibst, weil Du falsch versichert bist und Dir die Beiträge hättest sparen können? Dann wechsele jetzt zu uns und spare auch bei den Prämien. Du wirst staunen, was möglich ist! Unser Wechselservice erledigt alle Formalitäten für Dich bei Deiner bisherigen Versicherung und sorgen für nahtlosen Versicherungsschutz.

Wir beraten wir Dich unabhängig, fair und vor allem individuell. Keine unnützen Sportversicherungen, sondern Absicherung, die auf Dein Risiko passt. Damit eine Verletzung im Ernstfall kein Schlag ins Kontor wird. Bei uns wird Beratungsqualität und Transparenz großgeschrieben. Wir unterstützen Dich bei Deinen Entscheidungen und sind persönlich für Dich da.

Unsere Leistungen sind für Dich 100% kostenlos und ohne jede Verpflichtung. Warum also warten? Informiere Dich unverbindlich und vereinbare jetzt Deinen Termin.

 


Aktiv durch den Urlaub
  • Information
  • Unabhängige Beratung
  • Tarifvorschläge
4.8

J. Klein: Meine Bewertung; Aktiv durch den Urlaub

Aktiv durch den Urlaub

Danke für die Informationen und die ausführliche Beratung. Nie hätte ich gedacht, dass man sich für so wenig Geld richtig gut absichern kann. Ich hätte bestimmt wieder das Falsche ausgewählt. Es ist doch wichtig, dass man einen Experten an seiner Seite weiss. Ich fahre jetzt mit einem ruhigen Gefühl mit meiner Familie in den Urlaub.