Wildunfall – Was muss ich wissen?

Wildunfall Gefahr - Gerade in der dunklen Jahreszeit sind Wildschweine, Rehe oder Hirsche wieder verstärkt in der Dämmerung unterwegs.

Der Altweibersommer verabschiedet sich langsam und die Kühle lässt uns erahnen, dass der Winter nicht mehr weit ist. Wenn Du mit dem Auto unterwegs bis, musst Du Dich erst einmal wieder an schlechte Sichtverhältnisse, Aquaplaning und nasses Laub gewöhnen. Stellt man sich frühzeitig drauf ein, kann man die Rutschpartie vermeiden. Denk auch an grössere Abstände zum Vordermann, denn längere Bremswege sind jetzt keine Seltenheit. Und alle 2 Minuten passiert - statistisch gesehen - ein Wildunfall.

Bambi unterwegs - wie verhält man sich?
Die Schrecksekunde: plötzlich steht ein Reh oder ein Wildschwein auf der Strasse! In der dunklen Jahreszeit keine Seltenheit. In Waldgebieten oder auf dem Land, sei besonders aufmerksam. Die Tiere überqueren oft an den gleichen Stellen Strassen, weshalb man Wildwechsel-Schilder beachten sollte. Fuß vom Gas, Abstand halten und den Fahrbahnrand beobachten. Manchmal blitzen Augen im Scheinwerferlicht auf. Vermeide riskante Ausweichmanöver, sonst musst Du damit rechnen, eine Unfallschuld zugewiesen zu bekommen.

Wenn Wild über die Straße läuft, muss mit weiteren Tieren gerechnet werden.  Blende Deine  Scheinwerfer ab, sonst blendest Du das Tier, es bleibt verängstigt stehen. Bremse sofort und hupe. Kannst Du die Tiere mit hupen verscheuchen, fahr langsam weiter und bleib bremsbereit. Es könnten noch weiteres Wild nachfolgen.


6 wichtige Verhaltenstipps nach einem Wildunfall

Unfallstelle sichern. Warnblinker einschalten und Warndreieck aufstellen

Polizei benachrichtigen

Verletztes oder getötetes Tier möglichst nicht anfassen. Das Bergen ist Aufgabe des Försters oder Jagdpächters

Mach Fotos vom Unfallort, vom Tier und vom Fahrzeug. Das hilft bei einer schnellen Schadenbearbeitung

Eine Wildunfallbescheinigung von von Polizei, Förster/Jagdpächter ausstellen lassen

Den Versicherer anrufen, bevor die Wildspuren beseitigt sind oder das Fahrzeug repariert, verschrottet/verkauft wird. Bist Du bei uns versichert? Wir erledigen das für Dich.

 

Strassenschild warnt vor Wildschwein Querungen

Bei einer Kollision mit einem ausgewachsenen Hirsch entsteht bereits bei einer Geschwindigkeit von 70 Stundenkilometern ein Aufprallgewicht von fünf Tonnen - das Gewicht eines Elefanten. Doch dabei kannst Du auf nasser, mit Laub bedeckter Straße schnell die Kontrolle über Dein Fahrzeug verlieren und in den Gegenverkehr oder gegen einen Baum schleudern. Experten empfehlen, bremsen statt ausweichen, auch bei größeren Tieren. Der Schaden ist geringer.

Was tun, wenn man einen Wildunfall hatte?
Bambi liegt tot am Strassenrand, Du konntest nicht mehr ausweichen. Denk immer dran, Du trägst die Beweislast für einen Wildunfall. Ruf die Polizei und sichere die Unfall-Beweise. Lebt das Tier noch oder ist es flüchtig, sag der Polizei Bescheid, damit der Jagdpächter benachrichtigt werden kann. Mach Fotos und lass die Unfallspuren wie Fellreste und Blutspuren inbedingt am Fahrzeug. Die Polizei erstellt ein Unfallprotokoll und stellt eine Wildunfallbescheinigung aus. Die brauchst Du für Deine Versicherung.

Wildunfall - was tun? Wer zahlt?

Wer bezahlt den Schaden?
Wenn Dir grobe Fahrlässigkeit am Unfall unterstellt werden kann, weil Du zu schnell oder zu unvorsichtig warst, zahlt meist keine Versicherung. Es sei denn, Du hast diese gegen höhere Beiträge in der Police vereinbart. Bei der Schadensabwicklung mit der Versicherung kann es Probleme geben, wenn man einem Tier ausgewichen ist, es aber nicht berührt hat. Dann muss man nachweisen, daß das Tier den Unfall verursacht hat.

Die KFZ Haftpflichtversicherung kommt für den Wildschaden nicht auf, sondern nur für fremde Personen- und Sachschäden. Die Schäden an Deinem Fahrzeug zahlt Deine Teil- oder Vollkasko.

Auch hier gibt es einiges zu beachten. Bei Unfällen mit Haarwild (Rehe, Hirsche, Wildschweine, Füchse oder Hasen) ersetzt die Teilkasko Schäden an Deinem Fahrzeug. Handelt es sich um Federwild (Vögel, Fasane etc.) zahlt die Versicherung in der Regel nicht. Es gibt ab Unterschiede bei den Versicherern. Frag bei uns nach, wenn Du Dir nicht sicher bis, was Dein Tarif enthält. Wichtig ist, dass Du den Schaden sofort meldest. Bist Du bei uns versichert, ruf uns an oder maile uns eine kurze Schadensbeschreibung und Fotos. Wie melden den Schaden Deiner Versicherung und kümmern uns.

Bei Unfallen mit Federwild (Vögel, Fasane etc.) zahlt die Versicherung in der Regel nicht

Die Vollkasko zahlt nicht nur Schäden am eigenen Fahrzeug, sondern auch dann, wenn man nicht nachweisen kann, daß der Schaden durch Wild verursacht wurde. Regulierst Du einen solchen Schaden über Deine Vollkasko, musst Du aber damit rechnen, in eine ungünstigere Schadenfreiheitsklasse zurückgestuft zu werden. Die Versicherung wird teurer.

Noch Fragen? Ruf uns an, wir beantworten Deine offenen Fragen zu Deiner KFZ-Versicherung. Auch wenn Du noch nicht bei uns versichert bist, helfen wir Dir gerne weiter.

Telefon 02253/8420 oder 0177 / 838 70 19

 

 

 

 

Wildunfall - was tun?
  • Hilfreiche Tipps
  • Unabhängige Beratung
  • Tarifauswahl
4.9

Meine zusammenfassende Bewertung

Was tun bei einem Wildunfall?

Danke für die Tipps zum Verhalten bei einem Wildunfall. Ich habe den Versicherungs-Check machen lassen und siehe da, ich konnte Geld sparen und bekam einen Tarif, der viel besser ist. Transparenz, gute übersichtliche Vergleichsmöglichkeiten der angebotenen Versicherungen. Gut fand ich die persönliche Beratung, ich muss mich mit keiner Hotline auseiandersetzen. Auch im Schadenfall nicht. Das spart Nerben, wie ich aus eigener Erfahrung weiss.