Burnout ist eine der häufigsten Ursachen für Berufsunfähigkeit

Es trifft bereits jeden vierten Arbeitnehmer. Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) zählt laut Bund der Versicherten zu den wichtigsten Versicherungen. Nach Angaben der deutschen Rentenversicherung wird jeder Vierte im Laufe seines Erwerbslebens berufsunfähig. Sollten Jüngeren jetzt denken, es trifft meist die Älteren - weit gefehlt: Wer 2017 berufsunfähig wurde, war im Schnitt 44 Jahre alt. Nicht nur körperlich arebeitende Menschen sind betroffen, sondern auch Bürojobber. Die häufigste Ursache einer Berufsunfähigkeit sind mittlerweile psychische Probleme - diese Tendenz ist seit Jahren ansteigend.

 

 

Sichere Deinen Lebensstandard

Was ist Dein wertvollstes Gut? Weder Haus, noch Auto oder Einrichtung - Deine Arbeitskraft. Wer seinen gewohnten Lebensstandard bei einer Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit beibehalten will, muss privat vorsorgen. Denn wer nach 1961 geboren ist und seinen Beruf nicht mehr ausüben kann, hat keinen Anspruch auf die gesetzliche Erwerbsminderungsrente. Betroffene müssen deshalb jede andere Arbeit annehmen, die sie noch ausüben können.

Die steigende tägliche Belastung in Job & Alltag kann eine Berufsunfähigkeit zur Folge haben. Wenn Du nicht mehr arbeiten kannst, ist schnell Deine finanzielle Existenz bedroht. Das Einkommen fällt weg, Lebens­haltungs­kosten, Kredite für Auto und Haus laufen weiter. Wer zahlt jetzt?

 

 

Deine Vorteile im Überblick

Monatliche Rente
Bereits ab 50% Berufsunfähigkeit erhalst Du eine monatliche Rente

Sofortige Absicherung
Dein Schutz beginnt sofort ab Vertragsbeginn

Kein Berufszwang - abstrakte Verweisung
Es besteht kein Zwang, einen anderen Beruf auszuüben

Leistungen bereits bei 4-6 monatiger Arbeitsunfähigkeit
Auch ohne nachgewiesene BU möglich

Nachversicherungsgarantie
Mit und ohne Ereignis ohne erneute Gesundheitsprüfung

Geld-zurück-Bonus
Es gibt Tarife, die ohne Leistungsfall Überschüsse auszahlen

Die häufigsten Irrtümer über Berufsunfähigkeit

Mich erwischt es nicht
„No Risk, no Fun“ ist zwar leicht daher gesagt, aber diese Einstellung kann schnell existenzbedrohend werden. Jeder vierte Berufstätige muss seinen Beruf aufgrund dauerhafter gesundheitlicher Probleme vorzeitig aufgeben. Die Gefahren lauern überall - im Job und im Alltag.

 

Der Staat sorgt für mich
Bist Du nach 1960 geboren? Dann gibt es nur 30% Deines letzten Nettolohns als Erwerbsminderungsrente. Die Lücke zwischen der staatlichen Rente und dem letzten Netto-Einkommen musst Du selbst schließen. Selbständige, Freiberufler und Studenten überhaupt keinen Anspruch auf  Erwerbsminderungsrente.

 

Ich bin zu jung für eine Berufsunfähigkeit
Auch wenn man jung ist, ist man vor Unfällen und Verlust der Arbeitskraft nicht geschützt. 6% aller Berufsunfähigen in Deutschland sind zwischen 20 und 35 Jahren alt. Aber gerade in jungen Jahren ist die Absicherung leichter möglich und deutlich günstiger.

 

Guter Rat ist nicht teuer

Von der Wahl der Versicherung hängt einiges ab: Sind die Beiträge für den Versicherungsschutz fair und über die Jahre hinweg problemlos zu stemmen? Bietet der Tarif genau die Leistungen, die gebraucht werden, wenn man den gewohnten Beruf wegen Krankheit oder Unfall nicht mehr ausüben kann? Ist Verlass auf den Versicherer, wenn man auf ihn angewiesen ist? Damit bei der Entscheidung für einen Tarif wirklich an alles gedacht wird, hilft der Rat unserer Experten.

Eine professionelle Meinung zu den verschiedenen, aktuell verfügbaren Tarifen am Markt kann definitiv nicht schaden, bevor die Entscheidung für ein konkretes Angebot fällt. Die Beratung ist kostenlos und sowie unverbindlich und hilft dabei, schnell und einfach eine leistungsstarke Berufsunfähigkeitsvorsorge zu einem fairen Preis zu finden.

 

Für wen ist eine BU-Versicherung sinnvoll?

Insgesamt gilt, dass Jeder, der auf sein aktuelles oder geplantes Einkommen durch eigene Arbeitsleistung angewiesen ist, sich absichern sollte. Die Erwerbsminderungs­rente deckt - wenn überhaupt - maximal 30% Ihres letzten Nettoeinkommens ab. Sollten Sie netto 1.600 € monatlich zur Verfügung haben, übernimmt der Staat im Fall der Fälle nur 460 €. Wenn Sie bedenken, dass mit einem Unfall oder schwerer Krankheit häufig auch weitere Kosten anfallen, stehen Sie schnell vor finanziellen Problemen. Ihre Versorgungslücke beträgt dann mindestens 1.140 €. Ohne BU-Versicherung wird Ihr gewohnter Lebensstandard kaum zu halten sein.

Berufseinsteiger
Falls Sie gerade erst in das Berufsleben starten und noch keine fünf Jahre gearbeitet haben, erhalten Sie keine Unterstützung vom Staat. Gerade in jungen Jahren bietet sich der Abschluss einer Berufsunfähigkeits­versicherung aber besonders an, da hier meist noch keine Krankheiten vorliegen. Bei evtl. später auftretenden chronischen Erkrankungen wird der Abschluss einer Police schwer bis unmöglich. Sie sollten aber beachten, dass Sie die Versicherungssumme ohne Gesundheitsprüfung erhöhen können, um geänderte Lebensverhältnisse zu berücksichtigen.

Arbeitnehmer & Angestellte
Sollten Sie vor 1961 geboren sein, können Sie im besten Fall bis zu 50% Ihres letzten Nettogehaltes vom Staat als BU-Rente erhalten. Alle anderen erhalten maximal 30% des letzten Nettolohns. Falls Sie und Ihre Familie auf Ihr Einkommen angewiesen sind, ist es sehr zu empfehlen, die sich aus dieser Tatsache ergebende Versorgungslücke mit Hilfe einer Berufsunfähigkeits­versicherung zu schließen.

 


Selbständige & Freiberufler

Da Sie als Selbständiger keine Einzahlungen in die gesetzliche Rentenkasse leisten, haben Sie auch keinen Anspruch auf eine gesetzliche Absicherung. Ihre Versorgungslücke beträgt - falls Sie nicht von Ihren Rücklagen leben können - satte 100%. Die BU-Versicherung ist somit die einzige Option, um das finanzielle Risiko aus dem Verlust Ihrer Arbeitsleistung aufzuheben.

 

Studenten
Für Studenten verhält es sich ähnlich wie bei den Selbständigen und Freiberuflern. Da keine Beiträge in die gesetzliche Rentenkasse eingezahlt werden, besteht auch kein Anspruch. Eine staatliche Unterstützung bleibt somit aus. Bei frühzeitigem Abschluss einer BU-Police profitieren Sie genau wie Berufseinsteiger von günstigen Beiträgen und Einstiegs­bedingungen. Achten sollten Sie auch hier wieder auf die Option, die Versicherungs­summe später ohne Gesundheitsprüfung anpassen zu lassen.


Darauf solltest Du beim Abschluss unbedingt achten

Bei der Suche nach einer passenden Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es wichtige Kriterien zu beachten:
Lege im Versicherungsvertrag eine ausreichend hohe Rentenzahlung fest. Diese sollte den Einkommensverlust so gut wie möglich ausgleichen. Experten empfehlen deshalb, dass sie bei rund 50 Prozent des vorherigen Nettoeinkommens liegen sollte, mindestens jedoch 1.000 Euro. Dieser Richtwert gilt insbesondere für Alleinstehende ohne weitere Einnahmen außer dem bisherigen Einkommen. Die Verbraucherschutzorganisationen empfehlen sogar, 75-80 Prozent des Nettoeinkommens abzusichern.

 

Nicht nur Höhe der Rente ist wichtig, sondern auch die Leistungsdauer
Dadurch wird festgelegt, wie lange die BU-Rente ausgezahlt wird. Liegt Ihr Renteneintrittsalter bei 67, so sollte auch die Berufsunfähigkeitsversicherung bis zu diesem Alter laufen. Andernfalls entsteht eine Versorgungslücke zwischen BU-Rente und gesetzlicher Altersrente.

Aufgrund von Inflation und Gehaltserhöhung ist es sinnvoll, Produkte mit Dynamikoption zu wählen. So können die Beiträge jedes Jahr ein Stück erhöht werden. Damit steigt dann auch die im Ernstfall bei Berufsunfähigkeit ausgezahlte Rente. Eine Beitragsdynamik zwischen drei und fünf Prozent hilft dabei, auch etwas höhere Inflationsraten auszugleichen.

 

 
Wir achten darauf, daß die Berufsunfähigkeitsversicherung eine Nachversicherungsgarantie enthält
Wenn man jung ist, hat man viele Wünsche und kann oft nur geringen Beiträge leisten. Stockt man diese nicht auf, hat man nur letztlich Anspruch auf eine geringe Rente. Bei einem Vertrag mit Nachversicherungsgarantie ist zu bestimmten Anlässen möglich (so z.B. Heirat, Baby) die Beiträge ohne erneute Gesundheitsprüfung zu erhöhen. Bei manchen Versicherern ist es sogar möglich, die Beiträge in bestimmten Zeitabständen ohne Risikoprüfung zu erhöhen, auch wenn kein besonderes Ereignis vorliegt.

Achte bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung außerdem unbedingt darauf, daß die sogenannte abstrakte Verweisung ausgeschlossen ist. Schließt man das nicht aus, bekommst Du im Ernstfall keine Rente ausgezahlt, wenn Du einen anderen Beruf ausüben könntest. Wir achten darauf, dass in den Tarifen unseren Kunden die abstrakte Verweisdung ausgeschlossen ist.

 

Wir vergleichen, Du sparst. Ohne Verzicht auf Leistung.
Vergiss die aufwendige Internet-Suche und den Papierkrieg - wir kümmern uns.

 

Kundenstimmen

4.9/5

Ich war überrascht, wie einfach man die Versicherung wechselt, spart und einen besseren Tarif bekommt. Man erspart sich die Mühe des aufwendigen Vergleichens. Hier werden dem Kunden top Angebote herausgesucht. Alles wird erledigt. Nur zu empfehlen.

Gerhard H.

"Als Unternehmer lege ich viel Wert auf top Leistung, Transparenz und zuverlässigen Service. Das überzeugte mich zu wechseln."

Christoph H.

"Einfacher und bequemer Versicherungswechsel. Ich lass jetzt sparen und meine Versicherungen verwalten."

Peter B.

"Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Angebote von mehreren Top Versicherungsunternehmen, kein billiger Mist. Ich bin sehr zufrieden."

Michael J.

 

Leo Forsbeck Versicherungsmakler

02253 / 8420 oder 0177 / 838 70 19

Bildnachweis
© pixabay
© pexels

 

 

 

 

error: